Zu den Hauptinhalten springen

Baumkuchenstadt Salzwedel

In der Weihnachtszeit schmeckt Baumkuchen besonders köstlich. Salzwedel in der Altmark steht ganz im Zeichen dieser Spezialität. Genau dort sollte man sie genießen.

 

 

 

„Baumkuchen ist der König unter den Kuchen. Und Baumkuchen aus Salzwedel der König unter allen Baumkuchen“. Mit diesem stolzen Spruch werben die Konditoren Salzwedels. Aus gutem Grund, denn seit mehr als 200 Jahren wird dort Baumkuchen nach Originalrezept hergestellt. In welcher Backstube es seinen Ursprung hat, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Fest steht, dass Salzwedeler Baumkuchen ab Mitte des 19. Jahrhunderts die herrschaftlichen Paläste in aller Welt eroberte.

Die traditionsreichen Konditoreien wie die „Erste Salzwedeler Baumkuchenfabrik“ und das „Café Kruse“ gibt es bis heute. Noch immer produzieren sie nach altem Rezept und auf traditionelle Weise. Dabei wird die Baumkuchenmasse Kelle für Kelle auf eine rotierende Walze geschöpft und Schicht für Schicht vor offener Flamme gebacken. Veredelt wird der Kuchen mit Schokolade oder Fondant. Seit 2013 darf nur original „Salzwedeler Baumkuchen“ auch so genannt werden. Im Laufe der Zeit haben sich hier weitere Backstuben angesiedelt. Bei Besichtigungen kann den Bäckern über die Schulter geschaut und natürlich probiert werden. Ganzjährig führen Touren durch die malerische Fachwerkstadt zum Baumkuchen. Die Regionalbahn hält ganz in der Nähe von Altstadt und Kuchen.

www.salzwedel.de