Zu den Hauptinhalten springen

Aktuelles

 |  Pressemitteilung Deutsche Bahn

Kölner Platz am Magdeburger Hauptbahnhof wird bis Sommer 2024 neugestaltet

Kölner Platz am Magdeburger Hauptbahnhof wird bis Sommer 2024 neugestaltet

Am Freitag hat die Deutsche Bahn (DB) offiziell mit den Bauarbeiten zur Neugestaltung des Kölner Platzes am Magdeburger Hauptbahnhof begonnen. Bis zum Sommer 2024 wird eine attraktive Verknüpfung zwischen Zugverkehr und Straßenbahn in der Ernst-Reuter-Allee entstehen. Bäume, energiesparende LED-Beleuchtung und Sitzgelegenheiten werden zum Verweilen einladen. Auf der Westseite des Platzes entstehen ca. 200 Fahrradstellplätze. Auch das DB Reisezentrum und Gastronomie sollen künftig am Kölner Platz etabliert werden. In diese Vorhaben investieren Bund, Land-Sachsen-Anhalt und DB rund 9 Millionen Euro.

 

Am 21. Oktober setzten Dr. Lydia Hüskens, Ministerin für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt, Peter Panitz, Geschäftsführer der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH, Simone Borris, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Magdeburg, und Cornelia Kadatz, Leiterin des Regionalbereichs Südost der DB Station&Service AG, den feierlichen ersten Spatenstich. „Nachdem die Bauarbeiten am Magdeburger City-Tunnel so weit fortgeschritten sind, können wir mit der Umgestaltung des Kölner Platzes beginnen. Damit schaffen wir bis Mitte 2024 in der Landeshauptstadt ein attraktives Umfeld, welches unseren Reisenden ein bequemes Umsteigen zwischen den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln möglich macht, aber auch die Magdeburgerinnen und Magdeburger zum Verweilen einlädt“, unterstreicht Martin Walden, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

 

Dr. Lydia Hüskens betont: „Das ist eine Investition in die Zukunft der Landeshauptstadt. Durch die Ansiedlung von Intel wird es hier einen deutlichen Zuwachs an Reisenden geben. Der Magdeburger Hauptbahnhof wird zum Drehkreuz der verschiedenen Verkehrsmittel. Nach dem Umbau und der Neugestaltung des Kölner Platzes können Pendler und Reisende zügig und barrierefrei ihre Anschlüsse erreichen. Auch für die aus Sicht des Landes unbedingt erforderliche ICE-Anbindung Magdeburgs schaffen wir damit bereits wichtige Rahmenbedingungen. Gut ausgebaute Infrastrukturen sind Grundvoraussetzung für attraktive Angebote im öffentlichen Nah- und Fernverkehr.“

 

Simone Borris ergänzt: „Der Kölner Platz als Schnittstelle von Hauptbahnhof und den neuen Straßenbahnhaltestellen wird nach den geplanten Arbeiten von der Bevölkerung wieder sehr stark frequentiert werden. Die Umgestaltung dieses Platzes hat damit für Magdeburg auch eine wesentliche städtebauliche Bedeutung und ergänzt die umfangreichen Baumaßnahmen rund um die neue Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee.“

Im Mai 2020 begann die DB mit der Sanierung des Fußbodens im Personentunnel vom Willy-Brandt-Platz zur Maybachstraße/ZOB und zum Kölner Platz. Im Frühjahr 2021 wurde mit der Verkleidung der Tunnelwände begonnen. Deren Gestaltung orientiert sich an einem ganz besonderen Lokalkolorit: Die Wände sind den „Magdeburger Originalen“ nachempfunden. Die Originalplastiken erschuf 1976 der Bildhauer Eberhard Roßdeutscher (1921–1980). Insgesamt investieren Bund, Land Sachsen-Anhalt und DB rund 22 Millionen Euro, um den Magdeburger Hauptbahnhof zu einem attraktiven Eingangstor in die Landeshauptstadt Magdeburg zu machen.

 

Dieses Modernisierungsvorhaben ist Bestandteil des Programms „#Neues Netz für Deutschland“ für Mobilität und Klimawende. Rund 470 Millionen Euro stehen 2022 für Netz und Bahnhöfe in Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Damit modernisiert und erneuert die DB rund 100 Kilometer Gleise, 45 Weichen sowie drei Brücken. Weitere Informationen unter: www.deutschebahn.com

Außerdem modernisiert die DB in Sachsen-Anhalt mit finanzieller Unterstützung des Landes auf Grundlage einer Rahmenvereinbarung in diesem Jahr zehn Haltepunkte und Bahnhöfe – darunter den Hauptbahnhof Magdeburg, aber auch die Bahnhöfe Quedlinburg und Wolmirstedt. Mit Stendal Hochschule entstand ein komplett neuer Haltepunkt. Das Programm mit einem Volumen von 70 Millionen Euro sieht den Ausbau der Bahnsteige sowie deren stufenfreie Erreichbarkeit vor (www.nasa.de). Es ermöglicht auch die Verlegung und Neuanlage von Verkehrsstationen: www.bahnhofsprogramm.de.