Zu den Hauptinhalten springen

Neue Bahnstation Bernburg-Roschwitz

Kurze Wege zum Zug! Mit Eröffnung der neuen Bahnstation am 18. März 2020 hat der Ortsteil Roschwitz einen direkten Zugang zur Bahn erhalten.

Moderne Bahnsteige

Die neuen Bahnsteige am Ende der Heinrich-Peus-Straße bieten höhengleichen Einstieg in die modernen Fahrzeuge, ein Blindenleitsystem, elektronische Fahrgastinformationen und Wetterschutz. Zugänglich sind sie von beiden Seiten.

Da ein ebenerdiger Gleisübergang hier technisch nicht möglich war, verbindet eine neue Fußgängerbrücke mit Radschiebespuren die beiden 140 Meter langen Bahnsteige. Rollstuhlfahrer nutzen bitte weiterhin den Bernburger Hauptbahnhof.

Die Deutsche Bahn und das Land Sachsen-Anhalt investierten in den neuen Haltepunkt gemeinsam etwa 3 Millionen Euro.

Stadt gestaltet das Umfeld

Die Stadt Bernburg wird noch 2020 das Bahnhofsumfeld gestalten. Auf Roschwitzer Seite entstehen eine Vorfahrt mit Kurzzeitstellplatz zum Holen und Bringen der Reisenden, neun P+R-Stellplätze (davon einer behindertengerecht) und 20 überdachte Radabstellplätze. Auf der Westseite wird der Fußweg aus Richtung Stauffenbergstraße beleuchtet sowie ein neuer Fuß- und Radweg aus dem Bereich Eichenweg/Behringstraße angelegt. Auch auf dieser Seite entstehen 20 überdachte Radabstellplätze.

Die Stadt investiert knapp 600.000 Euro; das Land Sachsen-Anhalt fördert dies zu 80 Prozent der Kosten aus dem Schnittstellenprogramm. Auch wenn sich Unannehmlichkeiten nicht ganz vermeiden lassen, bleiben die Bahnsteige während der Bauzeit zugänglich.

Züge in alle Richtungen

In Bernburg-Roschwitz halten zwei Regionalbahn-Linien in alle vier Himmelsrichtungen: Stündlich geht es von hier nach Dessau und nach Güsten (bis 31. März wegen Bauarbeiten in Köthen mit Ersatzbus); jeder zweite Zug fährt über Güsten hinaus direkt nach Aschersleben und Halberstadt.

Zweistündlich (im Berufsverkehr öfter) geht es über Könnern nach Halle sowie in der Gegenrichtung nach Calbe und weiter direkt nach Schönebeck, Magdeburg und Haldensleben – einige Züge fahren täglich sogar bis Wolfsburg.

Fahrkarten gibt’s an Bord

Bahnfahrkarten gibt es ohne Aufpreis an den Automaten in jedem Zug und bei der Agentur im Bernburger Hauptbahnhof. Und wer im Salzlandkreis oder in die Landeshauptstadt Magdeburg unterwegs ist, kann mit dem Marego-Ticket auch alle Busse und Straßenbahnen im Verbund nutzen (Einzelfahrt, 4er-Karte oder Wochen- und Monatsticket im Abo).

Ihre Zugverbindungen ab Bernburg-Roschwitz

Von Bernburg-Roschwitz gelangen Sie ohne Umstieg nach Aschersleben, Dessau, Köthen und Halle. Wie lange die Fahrt dauert, erkennen Sie an den Minutenangaben in der Karte.

Die Linie RB 50 von Abellio bringt Sie stündlich über Köthen nach Dessau Hbf oder in der anderen Richtung nach Güsten. Jeder zweite Zug fährt über Güsten hinaus bis Aschersleben oder Halberstadt. In Güsten haben Sie zudem jede Stunde gute Anschlüsse zu den Linien RE 10 oder RB 41 nach Magdeburg.

Mit der Regionalbahn-Linie RB 47 von Abellio gelangen Sie im Zwei-Stunden-Takt nach Halle (Saale) und zum Bernburger Hauptbahnhof.  Dort können Sie einfach sitzen bleiben: In Bernburg Hbf fahren die Züge nach kurzem Aufenthalt weiter als Linie RB 48 nach Calbe (Saale) Ost bzw. Magdeburg Hbf.

INSA-Fahrplanauskunft

Tel.: 0391 5363180